Suche
Suche Menü

98 Jahre ohne sind vorbei

Foto: Thorsten Jutzie / pixelio.de

Im ersten Weltkrieg wurden neun der zehn Glocken unseres Michels eingeschmolzen. Man brauchte damals Waffen und Munition, auf vielstimmiges Glockengeläut wurde verzichtet.

Im Laufe der Jahre konnten nur acht Glocken wieder hergestellt werden, aber nun sind auch die beiden seit mittlerweile 98 Jahren fehlenden Glocken angefertigt worden.

350 000 Euro hat die Herstellung der beiden Bronze-Glocken gekostet, das Geld wurde während der Spendenaktion „So klingt Hamburg“ eingesammelt.

Die Glocken gehören zum Uhrengeläut und werden voraussichtlich im Januar eingehängt. Bis dahin können sie im Michel besichtigt werden.

Am 27. September findet von 10:00 bis 19:00 Uhr ein großes Glockenfest statt, bei dem die Vaterunser-Glocke (1,7 Tonnen schwer, 2.02 Meter im Durchmesser) und die kleinere Halbstundenglocke (870 Kilo) von Hauptpastor Alexander Röder geweiht werden.

Alle Infos zum Glockenfest am Michel gibt’s hier – leider nicht mehr. Update Anfang Oktober 2015: War ja schon.

Foto: Thorsten Jutzie / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.