Suche
Suche Menü

Schanzentour

Schanzentour Hamburg Rote Flora

Durch Hamburgs Szeneviertel – Schanzenviertel und „Karoviertel“

Offene Tour mit weiteren Gästen
Online buchen
Die ausführliche Tourbeschreibung und das Feedback unserer Gäste können Sie sich weiter unten ansehen!

Inhalt

  1. Wann geht’s los?
  2. Wie lange dauert die Tour?
  3. Wie viele Personen kommen mit?
  4. Preise
  5. Wie können Sie sich anmelden?
  6. Spontan mitkommen?
  7. Treffpunkt

Wann geht’s los?

Am zweiten Sonntag eines Monats um 12:00 Uhr.

Wie lange dauert die Tour?

Sie werden ungefähr zwei Stunden unterwegs sein.

Wie viele Personen kommen mit?

Maximal 20 Gäste. Sie sollen ja alles gut mitbekommen und hören können!
Falls sich mehr als 20 Personen anmelden, kommt ein zweiter Tour-Guide und die Gruppe wird geteilt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was kostet es, wenn Sie an der Schanzentour teilnehmen?

  • pro Person 20 EUR
  • ermäßigt 15 EUR
  • Kinder (bis 13 Jahre) 10 EUR

Tickets für eine Hafenrundfahrt bekommen Sie für je 14 Euro, wenn Sie eine Tour bei uns buchen. Die Hafenrundfahrt muss nicht direkt vor oder nach Ihrer Stadtführung stattfinden.

Sie können diese öffentliche Stadtführung auch als private Tour buchen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie können Sie sich anmelden?

Online buchen

Lieber telefonisch buchen? Etwas fragen? Gern! Rufen Sie an: +49 176 48 13 80 29 oder +49 40 67 38 37 60

Spontan anmelden?

Sie können es immer probieren!
Rufen Sie gern auch kurz vor Beginn der Tour an, um zu fragen, ob Sie noch mitkommen können.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo geht’s los?

U-Bahn-Haltestelle Sternschanze, Eingang/Ausgang Sternschanze am Sternschanzenpark

Foto zum Vergrößern bitte anklicken.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tourbeschreibung Schanzen-Führung

Zur Buchungsseite – online buchen

Innenhof im Hamburger Schanzenviertel

Während unserer Schanzentour lernen Sie gleich zwei der angesagten Hamburger Szeneviertel kennen:

  • die Schanze bzw. das Schanzenviertel im Stadtteil Hamburg-Sternschanze
  • und das Karolinenviertel (oder kurz: Karoviertel), das zu St.Pauli gehört.

Beide Viertel vereint eine interessante Geschichte und dass sie sich besonders in den letzten beiden Jahrzehnten stark verändert haben.

Sie werden die Wandlungen während unserer Schanzentour nachvollziehen können, wenn wir uns mit Ihnen in den Nebenstraßen alte Fabrikgelände und Hinterhöfe mit ihren Terrassen- und Passagenhäusern ansehen und auch an den vielen Boutiquen, kleinen Läden, Cafés und Szenekneipen vorbeikommen.

Bei einer Schanzentour darf die „Rote Flora“ nicht fehlen, ganz oben auf dem Foto ist das ehemalige Flora-Theater zu sehen.

Sie kennen die Rote Flora vielleicht aus den Nachrichten, wenn alljährlich von den Ausschreitungen berichtet wird, die nach dem eigentlich friedlich verlaufenden sommerlichen Schanzenfest dort offenbar „stattzufinden haben“. Auch über die Hintergründe zur Besetzung der Roten Flora informieren wir Sie während unseres Rundgangs.

Kommen Sie mit, wir freuen uns darauf, Ihnen die beiden Szeneviertel zu zeigen!

Sie können online buchen oder einfach anrufen:

+49 176 48 13 80 29 oder +49 40 67 38 37 60 Online können Sie sich bis zwei Stunden vor Beginn der Tour anmelden, telefonisch geht das auch spontan!

Unsere anderen offenen Stadtführungen:

Feedback

Sehen Sie sich an, wie unsere Gäste die Schanzentour auf den Buchungsplattform Rent-a-Guide und GetYourGuide und Tripadvisor bewertet haben.

DANKE an alle Gäste für Ihr Feedback!

Online buchen

Das haben unsere Gäste nach der Führung gesagt:

  • ... sehr informativ und interessant ...

  • ... mit vielen Details ...

  • ... sehr nette Führung ...

  • ... hat Spaß gemacht ...

  • ... wir haben alle was dazu gelernt ...

  • ... mit Herzblut durchgeführt ...

 

Haben Sie an dieser Tour teilgenommen und möchten Sie berichten, wie’s war?

Dann nutzen Sie einfach unser Kontaktformular! Schreiben Sie bitte dazu, auf welche Stadtführung Sie sich beziehen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und werden es umgehend hier veröffentlichen. Danke schön!

 

 

 

 

 

Fotos:
Jutta Huelsmann