Suche
Suche Menü

Alstereisvergnügen 2018 – kriegen wir es in diesem Jahr mal wieder hin?

Binnenalster am 26.2.2018 – Foto: Jutta Hülsmann

Das letzte behördlich genehmigte offizielle Alstereisvergnügen fand im Winter 2012 statt.

Allerdings standen die Buden, in denen Glühwein, Waffeln und Würstchen verkauft wurden, in dem Jahr nicht mehr mitten auf der zugefrorenen Alster, sondern am Rand. Und es durften nur 50 Buden sein, nicht bis zu 300 wie in den Jahren zuvor.

Bei den Alstereisvergnügen in den Jahren 1986, 1987, 1991, 1996 und 1997* waren aber auch die Voraussetzungen noch andere: Das Eis musste nur 15 cm dick sein, damit es losgehen konnte mit der Sause auf dem Eis.

Diese Vorgabe änderte sich aus Sicherheitsgründen, sodass sich auf der Außenalster nun an 50 Probepunkten eine stabile Eisschicht – mindestens 20 cm dick, Kerneis, ohne Schnee- und Lufteinschlüsse – gebildet haben muss, bevor die Behörde für Stadtentwicklung ein Alstereisvergnügen im Winter 2018 genehmigen würde.

Außerdem muss der Wetterbericht für das Wochenende, an dem die Hamburger sich auf der Alster tummeln möchten, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt voraussagen.

Das könnte alles knapp werden. Den aktuellen Wetterbericht für Hamburg mit Ausblick für die nächsten 7 Tage finden Sie hier.

Wenn Sie nicht vor Ort sind, aber trotzdem wissen möchten, wie zugefroren die Alster gerade ist, können Sie das auf dieser Webseite mithilfe der WebCam am Hamburger Segel-Club sehen.

*= Im Jahr 2010 gab es keine Genehmigung von der Behörde für Stadtentwicklung, stattdessen genehmigte das Bezirksamt Mitte zwei Mal ein kleines Alstereisvergnügen. Am Ostufer durften in 10 Buden Glühwein und Würstchen verkauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.